Gesellschaft für Nuklearmedizin Mitteldeutschlands

Willkommen

...bei der Nuklearmedizinischen Gesellschaft der Länder

Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

Die Gesellschaft für Nuklearmedizin Mitteldeutschlands (GNM) e.V.
ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Fort- und Weiterbildung sowie der wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Nuklearmedizin.

Weitere Details finden Sie unter den Rubriken
Informationen zur GNM und Satzung der GNM.




Aktuelles


  • Online Fortbildung: Schilddrüse - Diagnostik & Therapie
    Der DVTA e.V. lädt am 13.09.2021 von 19-21 Uhr zu einer Online Fortbildung: Schilddrüse - Diagnostik & Therapie.
    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.


  • ACHTUNG: Verschiebung der 30. Jahrestagung auf das Jahr 2022!
    Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,
    Unsere 30. Jahrestagung wird auf den 17 & 18.06.2022 in Braunschweig verschoben!
    Für diesen Sommer ist nun eine erweiterte digitale Mitgliederversammlung am 23.6.2021 geplant. Nähere Informationen folgen.

  • Save the Date: 25. Konferenz zur menschlichen Schilddrüse am 7.-8. Oktober 2021
    Vom 7.-8. Oktober 2021 findet in Mannheim das Henning-Symposium zum Thema Schilddrüsenknoten und Schilddrüsenkarzinom - Neues und Bewährtes aus der Thyreologie statt.
    Online-Anmeldung sind ab März 2021 unter www.henning-symposium.de möglich.
    Flyer als PDF


  • Projekt zur multizentrischen Analyse von Dopamin-Transporter (DAT) SPECT-Daten Patienten mit Parkinson-Syndrom gelauncht
    Für dieses Projekt werden Einrichtungen (Kliniken und Praxen) gesucht, die Interesse an einer Optimierung der DAT-SPECT in der täglichen Routine haben.

    Ziel dieser retrospektiven Auswertung ist es, die diagnostischen Genauigkeit semi-quantitativer DAT-SPECT Parameter in der klinischen Routine bei Einsatz verschiedener, nicht harmonisierter SPECT-Kamerasysteme zu bestimmen und einzuschätzen, ob diese durch harmonisierte Bildrekonstruktion für alle SPECT-Kamerasysteme weiter verbessert werden kann. Dabei werden verschiedene Methoden der semi-quantitativen Auswertung verglichen und der Einfluss der Korrektur für Alter und/oder Geschlecht auf die diagnostische Genauigkeit untersucht.

    Nähere Informationen zu diesem Vorhaben geben gern:

    Prof. Dr. med. Swen Hesse, Dr. med. Solveig Tiepolt, Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Leipzig AöR (UKL), Liebigstraße 18, 04103 Leipzig
    Dr.-Ing. Jens Kurth, Leiter Medizinische Physik, Nuklearmedizin, Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsmedizin Rostock (UMR), Gertrudenplatz 1, 18057 Rostock
    Dr. rer. nat. Ralph Buchert, Abteilung für Nuklearmedizin, Zentrum für Radiologie und Endoskopie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Martinistraße 52, 20246 Hamburg


  • Oberarzt (m/w/d) gesucht
    Die Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Bereich Nuklearmedizin, in Magdeburg sucht eine/n Oberarzt/ärztin (m/w/d).
    Details zur Stellenausschreibung als PDF


  • Arzt/Ärztin in Weiterbildung (d) gesucht
    Die Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Leipzig sucht ein/e Arzt/Ärztin in Weiterbildung (d).
    Details zur Stellenausschreibung als PDF

  • Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2
    Liebe KollegInnen,

    die IAEA lädt zu einem weiteren Webinar zu den aus der COVID-19-Pandemie speziell für nuklearmedizinische Einrichtungen resultierenden Herausforderungen ein.
    Link zur Einladung der IAEA
    Link zum Webinar

    Bleiben Sie auch weiterhin gesund!







Bild "Home:logo_aerztefuersachsen_web.gif"